Ausschreibung – Landesmusikrat Hamburg | Projektleitung für das Landesjugendorchester Hamburg
23. November 2020

Ansprechpartner

Thomas Prisching

GESCHÄFTSFÜHRER
T: 040 6452069
prisching@landesmusikrat-hamburg.de

Leitgedanke des Landesjugendorchester Hamburg ist die musikalische Nachwuchsförderung auf höchstem Niveau, verbunden mit der sozialen Verantwortung, Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, ihr Talent zu entfalten und weiterzuentwickeln. Die 70 talentierten Musiker*innen des LJO HH sind zwischen 14 und 25 Jahren alt. Sie bilden das Auswahlorchester der Freien und Hansestadt Hamburg, das von der Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg gefördert wird. Träger des Nachwuchsorchesters ist der Landesmusikrat in der Freien und Hansestadt Hamburg e.V.. Seit Gründung 1968 arbeitet das LJO HH in Selbstverwaltung. Der aus Orchestermitgliedern gewählte Vorstand ebenso wie alle stimmberechtigten Musiker*innen gestalten die Ausrichtung des Orchesters im Zusammenwirken mit der Projektleitung und künstlerischen Leitung maßgeblich mit. Das LJO HH führt pro Jahr zwei Arbeitsphasen durch und erarbeitet dabei große Werke der Orchesterliteratur, die in den Hauptkonzerten in der Laeiszhalle und weiteren Konzerten der Öffentlichkeit präsentiert werden. Neben wöchentlichen Proben Montag abends finden pro Arbeitsphase 1-2 Probenwochenenden in Hamburg statt. Externe Probenwochenenden und Orchesterreisen ergänzen die Orchesteraktivitäten. Ab Januar 2021 sucht der Landesmusikrat Hamburg eine*n Projektleiter*in in freiberuflicher Tätigkeit für das Landesjugendorchester Hamburg. Die Projektleitung soll das Auswahlorchester organisatorisch operativ leiten und gemeinsam mit dem Landesmusikrat Hamburg e.V. inhaltlich weiterentwickeln.

Die Aufgaben der Projektleitung beinhalten insbesondere die

  • Gesamtkoordination der Orchesterarbeit und der Projektaktivitäten
  • Planung, Organisation und operative Durchführung von Arbeitsphasen, Konzerten, Konzertreisen und sonstigen Maßnahmen
  • Budgetplanung und –überwachung, Fundraising
  • Mitwirkung bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Social Media Aktivitäten
  • Begleitung und Betreuung der Gremien und Vorstandsarbeit des Orchesters einschließlich deren Unterstützung und Empowerment
  • Sicherstellung der Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen
  • Berichtspflichten im Zusammenhang mit Veröffentlichungen des Landesmusikrates, für Zuwendungsgeber und Sponsoren

Die Anforderungen an den/die Projektleiter*in:

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium in den Bereichen Kultur-/Medienmanagement, Kulturwissenschaften oder vergleichbare Praxiserfahrung
  • Erfahrungen im Veranstaltungs- und Projekt-/Orchestermanagement
  • Erfahrungen im Umgang mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit, Kreativität
  • inhaltliche Affinität zum klassischen Repertoire
  • sehr gute EDV-Kenntnisse (MS Office, Mail etc.)
  • Wohnsitz in Hamburg oder im Umland
  • Zielorientiertes Denken und Handeln sowie eigenverantwortliches Arbeiten,
  • flexible Zeiteinteilung

Die Tätigkeit bietet die Chance zur gestalterischen Mitwirkung bei einem ambitionierten Förderprojekt und zu selbstständigem, kreativen und eigenverantwortlichen Arbeiten. Die Arbeitszeit beträgt durchschnittlich ca. 15 Stunden in der Woche. Die Vergütung erfolgt auf Honorarbasis im Rahmen einer freien Mitarbeit.

Der Landesmusikrat arbeitet mit viel Engagement, Elan und Idealismus für die Musik in Hamburg. Wir sind ein hochmotiviertes Team, dem es in erster Linie um die Sache geht. Träger des LJO Hamburg ist der Landesmusikrat Hamburg e.V. Gefördert wird das LJO durch die Behörde für Kultur und Medien Hamburg.
Weitere Informationen unter www.lmr-hh.de/project/landesjugendorchester/

Bitte senden Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen unter Angaben der Honorarvorstellung ausschließlich per Mail (in einer Datei, nicht größer als 10 MB) an: bewerbung@lmr-hh.de.

Einsendeschluss ist der 10.12.2020.

Hiermit möchten wir Sie darüber informieren, dass wir Ihre personenbezogenen Daten zur Durchführung des Auswahlverfahrens verarbeiten und speichern. Dies erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs.1 b, Art. 88 DSGVO i. V. m. § 26 BbgDSG. Ihre Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.