Landesmusikrat Hamburg gründet Projektchor für die bundesweite Initiative “3. Oktober – Deutschland singt und klingt!”
15. Oktober 2021

Pressekontakt

Thomas Prisching

Geschäftsführer
T: 040 6452069
prisching@landesmusikrat-hamburg.de

Mit der Gründung eines Projektchores hat der Landesmusikrat Hamburg in diesem Jahr erstmalig die bundesweite Initiative “3. Oktober – Deutschland singt und klingt!” unterstützt. Die Gründung des Projektchores erfolgte in Zusammenarbeit mit der ACK (Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen) und GfH (Gemeinsam für Hamburg). 120 Singfreudige folgten innerhalb weniger Tage dem Aufruf zum Mitmachen und beteiligten sich an den insgesamt 10 Proben, an deren Ende das gemeinsame Singen auf dem Vorplatz der berühmten Hamburger St. Michaelskirche stand.

Coronakonform (3G), mit Hygieneschutzkonzept und vielen Lüftungspausen studierten die Teilnehmer*innen unter der Leitung von Doris Vetter insgesamt mehrere Chorsätze internationaler Lieder ein, darunter „Thank you for the music“, das hebräische Friedenslied „Hevenu Shalom Alechem“ oder die eigens für den Anlass komponierte Hymne “Die Hoffnung lebt zuerst”. In den eindrucksvollen Räumlichkeiten der Mozartsäle konnten große Abstände von 2,50 Meter zwischen den Teilnehmer*innen gewährleistet und auf diese Weise coronakonform geprobt werden. Die Endproben mit professioneller Band fanden im Moondoo auf der Reeperbahn in uriger Clubatmosphäre statt – für alle Beteiligten ein in jeder Hinsicht kontrastreiches Programm.

“Ohne diese tollen Probemöglichkeiten hätten wir den Projektchor nicht umsetzen können. Wir sind den Mozartsälen und dem Club Moondoo für die Bereitstellung der Räume und natürlich ebenso der Hauptkirche St. Michaelis für die Überlassung des Vorplatzes sehr dankbar”, so Doris Vetter.

Spätestens am 3. Oktober wurde vor dem Michel deutlich, wie sehr sich die Probenarbeit gelohnt hatte. Um 19 Uhr begann der Projektchor mit der Durchführung des musikalischen Programms der Initiative, zeitgleich mit vielen anderen tausend Menschen an über 300 verschiedenen Orten in Deutschland. In diesem Moment spürte man die grenzüberschreitende Verbindung, die eine solche Aktion zu etwas ganz Besonderem macht, und die große Freude am Singen und am gemeinsamen Chorklang, auf den man pandemiebedingt so lange verzichten musste. Das Musikerduo “ Die JunX” performte passend zum Tag der Deutschen Einheit seinen Song „Eine Einheit“, mit dem das Duo quasi über Nacht zu Kulturbotschaftern der Aktion „Deutschland singt und klingt!“ wurden.

Feedback Teilnehmer*innen:

“ein unbeschreibliches Erlebnis” TN Projektchor

“Es war eine Ehre, mit einer so großartigen Künstlerin, Sängerin und Dirigentin arbeiten zu dürfen.”
TN Projektchor

“Danke (…) an den Landesmusikrat für das unermüdliche Engagement! Ich hoffe auf noch ganz viele Projekte (vielleicht irgendwann mal ein Weihnachtssingen?) mit euch!”
TN Projektchor

“…großes Kompliment an Doris für ihre kompetente Leitung und für ihre Moderation, die für einen guten Kontakt zum Publikum und auch zwischen den Sängern gesorgt hat; ihre Lebendigkeit und situationsoffene Schlagfertigkeit hat der Veranstaltung trotz des „Hamburger Wetters“ einen schönen Charme hergezaubert.”
TN Projektchor

“ein wunderbares Erlebnis zu einem wunderbaren Ereignis an einer wunderbaren Location – vivant sequentes!”
TN Projektchor

“Es hat mir großen Spaß gemacht, endlich wieder in einer großen Gruppe zu singen, auch wenn die Corona-Bedingungen einiges erschwerten. Unsere ‚Abendmusik‘ am 3.10. hat auch den mir bekannten Zuhörern – trotz Nieselregen – gut gefallen; sie sind in beschwingter Stimmung nach Hause gefahren. Bei der nächsten Möglichkeit für einen Projektchor bin ich gern wieder dabei!”
TN Projektchor

“Vielen Dank für die perfekte Organisation des Projektchores. Es hat Spaß gemacht. Vielen Dank auch an Doris Vetter. Ich bewundere ihren Elan und ihr Engagement.”
TN Projektchor

Über die Initiative “3 Oktober – Deutschland singt und klingt!”

„Freiheit, Einheit und Hoffnung“ lautete das Motto in diesem Jahr – Begriffe, die auch in der Corona-Pandemie einen großen Stellenwert haben. Menschen aller Generationen und Kulturen kommen im ganzen Land zum gemeinsamen Singen, Musizieren und Feiern zusammen, um die Einheit Deutschlands zu feiern. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble, diesjähriger Schirmherr der Initiative, fand treffende Worte: „Unsere Demokratie lebt von Stimmenvielfalt – darin ähnelt sie der Musik. In beiden Sphären liegt die Kunst darin, unterschiedliche Stimmen harmonisch miteinander zu verbinden. Im gemeinsamen Singen am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, findet Deutschland zusammen: Weltoffen, vielfältig und vielstimmig – mit Liedern aus verschiedenen Ländern, Zeiten und Kulturen.“

Weitere Informationen zur bundesweiten Initiative: www.3oktober.org