Fachtagung „Musik und Demenz“ 2022

Resonanz und Begegnung

Musik zeigt Wirkung bei Demenz

Musikbasierte Angebote für Menschen mit Demenz stiften Lebensqualität, Wohlbefinden und Sinn. Sie fördern Kommunikation, Teilhabe und Gemeinschaft, nicht zuletzt das Mit-einander von Menschen mit und ohne Demenz. Die Fachtagung „Musik und Demenz“ 2022, unter der Schirmherrschaft der Senatorin für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration, Dr. Melanie Leonhard, vermittelte in dieser Perspektive zielführende Impulse und Anregungen.

Sie präsentierte aktuelle Studien- und Forschungsergebnisse zur Wirkung musikbasierter Angebote und Interventionen auf die Bewahrung, Erschließung und Entfaltung vielfältiger sozialer, individueller und lebenspraktischer Kompetenzen demenziell beeinträchtigter Menschen. Vor allem aber stellte sie vielfältige praktisch erprobte und innovative Konzep-te und Methoden musikbasierter Aktivitäten vor, die in unterschiedlichen Settings zum Einsatz kommen können.

Programmheft

Fachtagung „Musik und Demenz“ 2022

Grundlagenpapier

Bundesinitiative „Musik und Demenz“
Interdisziplinär – Multiperspektivisch – International
Mit mehr als 150 Teilnehmenden aus dem ganzen Bundesgebiet, darüber hinaus aus Österreich und den Niederlanden, stieß die Fachtagung erneut auf eine hohe Resonanz. Der Kreis der Teilnehmenden setzte sich aus Musiktherapeut*innen und -geragog*innen bzw. -pädaggog*innen, Musiker*innen und Musikwissenschaftler*innen, Pflegenden, Therapeut*innen, Sozialpädagog*innen, Alltagsbegleiter*innen und Be-reuungsassistent*innen, Ehrenamtlichen sowie Leitungskräften und Expert*innen aus Einrichtungen, Musikschulen, Verbänden und Organisationen zusammen. Die sich daraus ergebenden Möglichkeiten des interprofessionellen und interdisziplinären Austausches wurden intensiv genutzt und von den Teilnehmenden erneut als Qualitätsmerkmal dieser Fachtagung hervorgehoben.
Wissenschaft – Praxis – Kommunikation
In vier Plenarvorträgen wurden im Horizont des Tagungsthemas „Resonanz und Begegnung | Musik zeigt Wirkung bei Demenz“ Grundsatzfragen reflektiert und aktuelle Forschungsergebnisse präsentiert. Insgesamt 15 inhaltlich und methodisch unterschiedlich konzipierte Workshops, die jeweils zweimal angeboten wurden, deckten ein breites Themenspektrum ab. Dieses bot die Gelegenheit, sowohl erprobte und innovative praktische Konzepte, Methoden und Werkzeuge in Verbindung mit musikassoziierten Angeboten und Aktivitäten für Demenzbetroffene und ihre An- und Zugehörigen in unterschiedlichen Settings kennenzulernen als auch Grundsatzfragen zu vertiefen. Flankiert wurde das thematisch-inhaltliche Angebot durch eine Poster-Ausstellung, in deren Rahmen die Autor*innen verschiedene Projekte, wissenschaftliche Studien und praktische Konzepte präsentierten und erläuterten
Bundesinitiative „Musik und Demenz“
Einen besonderen Höhepunkt stellte der Festakt zum Start der Bundesinitiative „Musik und Demenz“ am Freitagabend, 16. September, dar. Ziel der Initiative ist es, in ganz Deutschland bedarfsgerechte musiktherapeutische, musikgeragogische und musikalisch-künstlerische Angebote für Menschen mit demenziellen Veränderungen nach-haltig sicherzustellen. Dazu soll ein Fonds errichtet wer-den. Dieser soll Mittel zum einen zur Finanzierung entsprechend konzipierter Angebote sowie von Forschungsprojekten bereitstellen. Zum anderen soll der Aufbau von Strukturen gefördert werden, die gewährleisten, dass entsprechende Angebote flächendeckend zur Verfügung stehen.
Wir danken unseren Förderern:
Homann-Stiftung | Körber-Stiftung | G. & L. Powalla Bunny’s Stiftung

Kontakt

Brigitte Kober-Dill

Projektkoodinatorin
T: 040 6452069
kober@lmr-hh.de

Norbert Groß

Projektleitung Fachtagung "Musik und Demenz"
gross@lmr-hh.de

Die Veranstaltung wurde durchgeführt vom Landesmusikrat Hamburg e. V.
Fotos: wenn nicht anders angegeben: F. Lippke / LMR